Evangelisch-Reformierte Emmaus-Kirchengemeinde Siegen
Eiserfeld
Eisern
Gosenbach
Niederschelden
Kirche EiserfeldKirche EisernKirche GosenbachKirche Niederschelden
Tageslosung
Losung und Lehrtext für Montag, 26. September 2022:

Bekehre du mich, so will ich mich bekehren; denn du, HERR, bist mein Gott!
Jeremia 31,18

Jesus spricht zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
Johannes 20,27

Termine

4-gewinnt-Jugendgottesdienste


 

Jugendgottesdienste

4-gewinnt-Jugendgottesdienst am 08.12.2018 in Niederschelden

3 Stunden – 2 Bands – 1 Botschaft! So ähnlich könnte man den Countdown zum Jugendgottesdienst wohl herunterzählen, der am 08. Dezember in Niederschelden stattfand. Nachdem die Elemente „Wasser“ und „Erde“ bereits mit eigenen Gottesdiensten in Gosenbach und Eiserfeld gewürdigt worden waren, stand nun (klar: im Advent) das Thema „Feuer“ im Vordergrund. „I see fire …“

Und es gab ordentlich Feuer: Zum „Advent(ure)-Special“ hatten wir 2 Bands aus Rödgen-Wilnsdorf eingeladen, die sich mit ihrem Repertoire und einer ordentlichen Lautstärke schnell in die Herzen, Hände und Füße der 80 überwiegend jungen Besucher spielten. „ResYouDawn“ (früher bekannt als „JesusPirates“) eröffnete den Abend und stimmte ein auf die Botschaft, die Eva-Lisa Friedrich vor der Umbau- und Essenspause für die Zuhörerschaft parat hatte. Es begann mit einem Rätsel: Ich mache hart, ich mache weich; ich mache arm, ich mache reich; man liebt mich, doch nicht allzu nah. Zu nah wird alles aufgezehrt, doch stirbt der, der mich ganz entbehrt. Gemeint war natürlich das Feuer, aber des Rätsel Lösung am Ende der Predigt die, das kein Feuer so hell und warm sein kann, wie das Licht, das in Jesus damals zur Welt kam und heute immer wieder zu jedem von uns.

Dann gab es erst mal was für´s leibliche Wohl: Die Jungenschaft des CVJM Niederschelden hatte zum Kräftesammeln leckere und feurige Currywurst gegrillt, die auch reißenden Absatz fand. Als hätten alle geahnt, was danach kam: „Proximity“ gehörte ab dann die Bühne und eine gute Stunde lang wurde dann vom Feinsten gerockt und abgetanzt in der altehrwürdigen Schelder Kirche. Über den Besuchern baumelte schon die Weihnachtsdeko des Kindergartens für den Familiengottesdienst am nächsten Morgen, von vorne erklang fetzige Musik, nebenan hielt sich noch lange der Weihnachtsbratwurstduft und irgendwie passte doch alles zusammen, weil es allen spürbar um die eine Sache ging, dass Jesus zur Welt kommt – ein Advent(ure).